London Reisebericht: Auf geht’s nach Großbritannien!

Boshuda liebe Leser und Star Wars Verrückte. In den letzten zwei Tagen ist es auf dem Blog etwas still geworden, dafür rockt umso mehr die Facebook Seite von The Guardant. Manchmal geht es dort einfach schneller.

Wie dem auch sei, ich bin wirklich nur am rotieren und versuche noch immer all die Eindrücke zu verarbeiten. Mein kleines Reisetagebuch, kommt daher mit einem Tag Verzögerung. Finde ich aber gar nicht schlimm. Kommen wir also zum ersten Eintrag meines kleinen London Trips. Viel Spaß.

Freitag: 28. Juli 2018

Bereits im April plante ich meinen kurzen Ausflug nach London. Zum einen mag ich die Stadt einfach und fühle mich mittlerweile sehr wohl hier, zum anderen steht zwischen dem 28. und 30. Juli die London Film & Comic-Con an. Eine der größten Veranstaltungen zu dem Thema in Großbritannien. Mit einer Gästeliste die umfangreicher nicht sein könnte.

Dazu findet parallel noch die Star Wars Identities statt. Zwei bessere Gründe für einen kurzen Abstecher nach London kann es für ein Star Wars und Science-Fiction Nerd also nicht geben.

10:00 Uhr: Aufstehen!

Mein Flieger geht um 13:25 Uhr, der Koffer ist schon seitdem Vortag gepackt. Bleibt also genügend Zeit um auszuschlafen und sich in Ruhe fertig zu machen. Da ich allerdings immer gerne überpünktlich bin, mache ich mich rechtzeitig auf dem Weg zum Flughafen.

10:45: Ab zum Airport.

Mit dem Bus geht es zur nächsten S-Bahn Station und von dort aus weiter zum Helmut Schmidt Airport. Ich komme gegen 11:30 dort an und da ich bereits vor zwei Tagen online eingecheckt habe, kann ich gleich zur Sicherheitskontrolle.

12:55: Boarding verspätet sich.

Eigentlich war das Boarding für 12:55 Uhr geplant, durch technische Probleme verzögerte es sich allerdings etwas. Zum Glück habe ich die Hörbucher zur Thrawn Reihe von Timothy Zahn dabei. Damit vergeht die Zeit wortwörtlich wie im Flug.

13:30: Abflug verspätet sich ebenfalls.

Tja, kaum habe ich es ins Flugzeug geschafft, verspätet sich der Abflug selbst. Ein Passagier hat zwar seinen Koffer aufgegeben, ist selbst aber nicht an Bord gekommen. Einige Sicherheitskräfte rücken an und das Gepäck muss noch einmal komplett aus dem Airbus A-320 ausgeladen werden.

14:30: Über den Wolken.

Wir sind endlich abgehoben und befinden uns über den Wolken. Schön hier oben und vom eher tristen Hamburger Wetter merkt man nichts mehr. Der Flug verläuft insgesamt recht ruhig und ohne Turbulenzen. Dazu habe ich viel Raum für mich, da viele Plätze leer sind. Erstmal Beine ausstrecken und ein wenig lesen.

16:10: Hallo London!

Mit einer kleinen Verzögerung im Landeanflug sind wir endlich in Heathrow gelandet. Durch die Zeitzone habe ich dazu eine Stunde gespart und eigentlich ist es ja erst 15:10. Ein paar Stunden habe ich also noch vom Tag!

16:30: Ab geht es in mein Appartement.

Nachdem ich durch die Grenzkontrolle gekommen bin und mir erst einmal was zu Essen geholt habe, meine erste Mahlzeit übrigens, geht es zur Tube. Schnell eine Oyster Card besorgt, die mich die nächsten fünf Tage durch London begleitet und in die Picadilly Line in Richtung Hammersmith.

Dort muss ich noch ca. 10 Minuten zu Fuß gehen und ich bin an meinem Appartement angekommen, das eine Freundin gehört und die mir freundlicherweise ihr Gästezimmer zur Verfügung stellt. Besonders toll, von ihr sind es zur London Film & Comic Con nur wenige Minuten zu Fuß. Besser geht es nicht.

17:30: Abendessen muss sein.

Nachdem wir uns etwas unterhielten, machte ich mich auf Richtung Hammersmith Centrum. Hier gibt es eine kleine Mall mit verschiedenen Geschäften und kleinen Restaurants. Bei LEON gibt es immer leckere Sachen, die dazu auch noch recht gesunde sind. Solltet ihr also mal in London sein, gönnt euch das mal!

Ich wandere noch ein bisschen durch die Straßen, setze mich noch für eine knappe Stunde in eine Bar und gehe anschließend nach Hause.

20:00: Stand-By.

Die letzten Tage hatte ich noch recht viel zu tun und die nächsten beiden werden anstrengend. Von daher entschließe ich mich etwas früher als sonst ins Bett zu gehen und schaue mir noch den Science-Fiction Klassiker Logan’s Run vom Bett aus an. Im deutschen heißt der Film übrigens Flucht ins 23. Jahrhundert und ich kann ihn euch sehr empfehlen. Toller Sci-Fi-Klassiker aus den späten 70er Jahren.

Gegen 22:30 Uhr fallen dann auch langsam die Augen zu und mit riesiger Vorfreude auf die nächsten beiden Tage schlafe ich ein.

Morgen geht es dann weiter mit dem zweiten Part meines kurzen London Trips und dort im Detail dann um die Star Wars Identities.


Florian

Florian

Konzeptioner und Consultant. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus