Let’s Build: Bandai TIE Advanced x1 – Part 02

Nach einem ausführlichen In-Boxed Review und dem ersten Part meines Let’s Build: Bandai TIE Advanced x1, zeige ich euch heute was ich in den letzten Tagen alles geschafft habe.

TIE Advanced x1 Cockpit

Nachdem ich bereits im letzten Schritt das Cockpit des TIE Advanced x1 mittels Mr. Finishing Surfacer 1500 von Mr. Hobby grundiert habe, geht es an die eigentliche Lackierung.

Nochmal als als Erinnerung, so sieht die Cockpit Rückwand nach der schwarzen Grundierung aus. Eine absolut glatte und feine Oberfläche in seidenmatten Finish.

Bandai TIE Advanced Cockpit mit Mr. Hobby Finishing Surfacer 1500 Black Grundierung

Bevor ich mit der Lackierung beginne, überlege ich mir vorerst ein Farbkonzept. Gerade das fasziniert mich so an Modellbau, zum einen kann man praktisch arbeiten und es als Handwerk verstehen aber insbesondere der theoretische Part macht es so interessant.

Wie wirken Farben zueinander? Was bewirkt eine dunkle Grundierung mit nachfolgenden Farbschichten? Wie harmoniert alles am Besten?

Vielleicht bin ich da manchmal schon zu verkopft doch für mein Vorgehen brauche ich das einfach. Klar, die Umsetzung verschiebt sich dadurch gerne mal mehrere Wochen nach hinten weil ich mich erstmal in die Theorie vertiefe.

Entwicklung einer Farbpalette

Aynway, für das Cockpit von Bandais TIE Advanced x1 schwebte mir eine Lackierung in Dunkelgrau mit Details in Schwarz und Hellgrau vor.

Dafür entschied ich mich Farben von Tamiya und Citadel zu verwenden. Die Acrylfarben von Tamiya lassen sich zum einen sehr gut verdünnen und wunderbar mit der Airbrush auftragen.

Bei Citadel, die man vor allem aus dem Table Top Bereich kennt, haben wir einfach eine geniale Produktpalette aus unterschiedlichen Acrylfarben und Washings, die eine exzellente Verarbeitung aufweisen.

Alles zusammen bildet eine ausgezeichnete Grundlage für meine nächsten Arbeitsschritte. Dafür entschied ich mich letztlich für folgende Produkte:

  • Tamiya XF-24 Dunkelgrau
  • Citadel Abaddon Black
  • Citadel Mechanicus Standard Grey
  • Citadel Nuln Oil

Als Hilfestellung erstelle ich mir erst einmal eine Farbpalette oder auch Color Scheme in Photoshop und lasse es auf mich wirken. Natürlich hat man bei so einer minimalen Farbpalette, die dazu auch noch komplett aus grauen und schwarzen Tönen besteht kaum Probleme.

Bandai TIE Advanced x1 Cockpit Color Scheme

Vor allem bei komplexen Anstrichen mit Tarnmustern und dem Einsatz von zahlreichen Weathering Produkten, hat sich diese Methode bei mir sehr bewährt. Probiert es doch selbst mal aus.

Die Base

Als Base benutze ich XF-24 Dunkelgrau, das ich mit Tamiya Lacquer Thinner zu etwa 70% verdünne. Diese hochverdünnte Farbe sprühe ich nun mit rund 1,5 bar auf die mit Mr. Finishing Surfacer 1500 grundierten Teile.

Ihr fragt euch jetzt vielleicht warum ich soviel Lacquer Thinner benutze? Nun, wir wollen die Grundierung ja nicht komplett überdecken sondern immer noch durchschimmern lassen um ein interessantes und lebendiges Ergebnis zu bekommen.

Achtet hier wirklich auf eine konstante Bewegung beim Sprühvorgang und bleibt nicht zu lange auf einem Fleck, es wäre ärgerlich wenn ihr zu viel Farbe auftraget und sich im schlimmsten Fall Farbkleckse bilden würden.

Highlights setzen

Nachdem alles getrocknet ist setze ich mit einem feinen Pinsel und den Farben von Citadel Highlights.

Die Vorderseite des Bandai TIE Advanced x1 Cockpits

So suche ich mir bestimmte Details aus, die ich mit Abanddon Black und Mechanicus Standard Grey hervorhebe. Insgesamt habe ich mich ein wenig zurückgehalten damit das Cockpit am Ende nicht zu wild aussieht.

Versiegeln mit Tamiya X-22

Sobald ich alle Highlights gesetzt habe sprühe ich eine Lage Tamiya X-22 Clear, das ich mit Tamiya X-20A verdünne, über die Teile und lasse alles gut durchtrocknen. Man erkennt die Versiegelung übrigens gut an dem Glanz.

Innenansicht des TIE Advanced x1 von Bandai mit Tamiya X-22 Clear

Zum einen schütze ich damit die bereits getane Arbeit und zum anderen schaffe ich mir eine super Grundlage für das Washing. Darüber hinaus harmonisiert der Klarlack die Lackierung. Verläufe sehen weicher aus und die Farben dunkeln ein wenig nach.

Washing mit Nuln Oil

Jetzt kommt der Fun Part – das Washing. Hierfür setze ich das bereits erwähnte Nuln Oil von Citadel ein, das ich mit einem Flachen Pinsel auftrage.

Das Nuln Oil läuft dabei in alle ecken und lässt die Details noch einmal richtig schön hervortreten. So profitiert vor allem die Rückwand mit der Konsole und den Zahlreichen Panels vom Washing.

Rückseite des Cockpits mit Nuln Oil Wash

Auch der Pilotensitz mit den zahlreichen Details aus dem Greenstrawberry Detail Set bekommt durch das Nuln Oil eine richtig schöne Tiefe und wirkt deutlich realistischer.

Der Cockpitsitz des TIE Advanced x1 mit Nuln Oil Wash

Achtet auch hier darauf nicht zu viel Nuln Oil zu benutzen. Häufig sehe ich Modellbauer die ihre Modelle regelrecht im Washing ertrinken lassen. Damit bewirkt man aber das Gegenteil von dem was wir eigentlich erreichen wollen.

Das Washing soll sich nur in den Ecken und Vertiefungen absetzen, nicht aber auf der gesamten Oberfläche. Also weniger ist hier wirklich mehr.

Finale mit Vallejo Matt Varnish

Im letzten Schritt trage ich noch eine Schicht Vallejo Matt Varnish auf. Dies verdünne ich ein wenig mit Vallejo Airbrush Thinner und sprühe es in mehreren dünnen Schichten über die unterschiedlichen Teile.

Das komplette Cockpit des Bandai TIE Advanced x1

Vorderseite des Cockpits mit Vallejo Matt Varnish

Innenseite nach Vallejo Matt Varnish Auftrag

Vordere Innenansicht des TIE Advanced x1 Cockpits nach Vallejo Matt Varnish Auftrag

Zum einen schütze ich damit die Lackierung und wie schon beim X-22 Clear von Tamiya harmonisiere ich damit alle bereits aufgetragenen Farben und Washings miteinander.

Next Steps

Nach Part 02 nimmt Bandais TIE Advanced x1 immer mehr Form an und mit der sehr minimalen Lackierung sind die zahlreichen Feinheiten des Greenstrawberry Detail Sets wunderbar zur Geltung gekommen.

Im nächsten Schritt geht es dann an die Außenhülle und ich denke wir nähern uns dann auch schon der Zielgrade. Bis jetzt macht der TIE Advanced echt spaß und ich bin von der Qualität des Bausatzes mehr als begeistert.

Wie findet ihr die aktuellen Ergebnisse? Schreibt es mir in die Kommentare und folgt mir bei Facebook.


Florian

Florian

Konzeptioner und Consultant. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus