Let’s Build: Bandai TIE Advanced x1 – Part 01

Eine neue Woche beginnt und wir lassen das Wochenende hinter uns. Dieses habe ich natürlich genutzt um mit Bandais TIE Advanced x1 zu starten, den ich euch vergangene Woche in einem In-Boxed Review ausführlich vorgestellt habe.

Nachdem ich Bandai bereits im Vorfeld mit Lobeshymnen überhäufte, konnte ich mir den Bausatz im Zusammenbau noch einmal genauer anschauen und wie soll ich es anders sagen – der macht richtig Spaß. Doch seht selbst im nun folgenden ersten Part vom Let’s Build zu Bandais TIE Advanced x1 im Maßstab 1/72.

TIE Advanced x1 Cockpit

In Part 01 beschränke ich mich auf das Cockpit, mehr habe ich den letzten zwei Tagen auch ehrlich gesagt nicht geschafft. Beim Zusammenbau habe ich umfassend auf das wunderbare Detail Set von Greenstrawberry für den TIE Advanced x1 zurückgegriffen um das Cockpit mit weiteren Details zu versehen. Bandai stellt hier von aus aus ein recht einfach gehaltenes Cockpit zur Verfügung.

Vor allem der Pilotensitz wirkt dank einer neuen Rückenlehne, zusätzlichen Seitenverkleidungen und einem komplett neuen Cockpit Instrument gleich viel realistischer.

Das Detail Set von Greenstrawberry für das Bandai TIE Advanced Cockpit

Die Verarbeitung der Teile gestaltet sich als recht einfach, zwar besteht die Steuereinheit aus mehreren Teilen die es übereinander zu kleben gilt doch das stellt kein großes Problem dar. Wer hier sauber und mit der nötigen Geduld arbeitet, wird mit einem super Ergebnis belohnt.

Neben dem Pilotensitz habe auch außerdem noch die beiden Cockpit-Hälften mit den passenden Fotoätzteilen aufgewertet. Die sind wirklich super einfach in der Verarbeitung und bringen das Cockpit noch einmal richtig nach vorne.

Vordere Cockpitseite von Bandais TIE Advanced x1 mit dem Detail Set von Greenstrawberry

Jetzt geht es an die Grundierung

Sobald alles zusammengebaut ist und wir mit den Lackieren loslegen geht es natürlich erst einmal an die Grundierung. Für Fotoätzteile empfehle ich dabei Mr. Metal Primer-R von Mr. Hobby, der sich bei mir schon öfters bewährt hat.

Die Anwendung ist ziemlich simpel. Einfach mit einem sauberen Pinsel etwas von dem Primer aufnehmen und sauber über die Fotoätzteile verstreichen. Ihr braucht dabei nicht zu geizig sein, allerdings bloß nicht die Teile dabei ersaufen.

Mr. Metal Primer-R zum Grundieren von Fotoätzteilen

Nach einigen Stunden geht es dann mit der eigentlichen Grundierung weiter. Auch hier setze ich mit dem Mr. Finishing Surfacer 1500 in Kombination mit Mr. Color Leveling Thinner* wieder auf zwei Mr. Hobby Produkt. Die Japaner haben es mir einfach angetan und ich bin in den vergangenen Monaten regelrecht ein Fan von Mr. Hobby geworden.

Mr. Finishing Surfacer 1500 in schwarz als Grundierung

Den Primer verdünne ich im Verhältnis 50/50 und meine Airbrush steht dabei auf rund 2 Bar. Beides ergibt mit der nötigen Sorgfalt ein absolut glattes Ergebnis. Die Teile sind damit ideal für die weitere Verarbeitung vorbereitet.

Grundierte Rückseite des Bandai TIE Advanced x1 Cockpits

Durch den vorher aufgetragenen Mr. Metal Primer-R haftet die Grundierung auch ideal auf den Fotoätzteilen und bildet einen idealen Haftgrund für nachfolgende Farbschichten.

Grundierte vordere Hälfte mit Detail Set von Greenstrawberry

Im nächsten Schritt geht es dann mit der eigentlichen Lackierung weiter. Aktuell bin ich noch ein wenig am probieren auf welche Farbei ich zurückgreife. Ihr erfahrt davon in den nächsten Tagen.

Wie findet ihr das aktuelle Ergebnis und habt ihr Erfahrungen mit den Produkten von Mr. Hobby? Schreibt es mir in die Kommentare und folgt mir bei Facebook um auf dem Laufenden zu bleiben.


Florian

Florian

Designer. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus