Es ist kein Geheimnis das ich ein großer Fan der fantastischen Star Wars Modellbausätze von Bandai bin. Schon öfters äußerte ich mich begeistert über die zahlreichen, originalgetreuen Details bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Außerdem überrascht uns Bandai aktuell fast wöchentlich mit neuen Star Wars Bausätzen, wie beispielsweise dem AT-AT Walker in 1/144 der seit kurzem auch vorbestellbar ist.

Gerade aus Japan eingetroffen, liegt mir der TIE Advanced x1 Prototype im Maßstab 1/72 von Bandai vor, den ich euch in einem In-Boxed Review vorstellen möchte bevor ich mit dem Bau beginne. Also, legen wir los.

Die Geschichte des TIE Advanced x1

Der TIE Advanced x1 Prototype war Darth Vader’s persönlicher Jäger und gehört zur Reihe der TIE Fighter, die von Sienar Fleet Systems hergestellt werden. Als Weiterentwicklung des TIE Advanced v1 verfügt er im Gegensatz zu den regulären TIE Fightern über einen Deflektorschild, ein Lebenserhaltungssystem und einen Hyperraumantrieb der Klasse 4.0, der es ihm ermöglicht auch lange Strecken zurückzulegen.

Einige Jahre vor der Schlacht um Yavin führte Vader seinen TIE Advanced x1 in ein Gefecht mit der Phoenix Squadron in deren Verlauf die Phoenix Home, ein Flaggschiff der Rebellenflotte zerstört wurde.

Einige Jahre später in der Schlach um Yavin, die wir alle aus Star Wars Episode IV: Eine neue Hoffnung kennen, führte Darth Vader abermals den TIE Advanced x1 in die Schlacht um gegen die Sternjäger der Rebellen zu kämpfen, die den Todesstern angriffen.

Nach einem Überraschungsangriff des Millennium Falcon, kollidierte sein TIE Advanced x1 mit einem TIE/ln Fighter und Vader schaffte es gerade noch die Kontrolle über seinen Jäger zu behalten. Kurz darauf entkam er durch einen Sprung in den Hyperraum.

Obwohl der TIE Advanced x1 niemals in die Massenproduktion ging, flossen die gewonnenen Erkenntnisse direkt in die Entwicklung des TIE/IN Interceptor und des TIE/SA Bomber ein.

BANDAI TIE Advanced x1 im Überblick

Der hier vorgestellte Bausatz des TIE Advanced x1 gehört zur Star Wars Vehicle Line die Fahrzeuge und Raumschiffe aus der Prequel-, Original und Sequel Trilogie umfasst.

Aktuell besitzt Bandai nur Rechte für den japanischen Markt und die Modelle sind in Europa im normalen Handel nicht erhältlich. Natürlich stellt das aber kein großes Problem dar, denn über verschiedene Händler können die Bausätze direkt aus Japan bestellt werden.

Ich selbst habe den TIE Advanced x1 über Tokyo Model Detective bestellt. Für den Bausatz selbst habe ich rund 16 Euro bezahlt und zusätzlich kamen noch 15 Euro Versand oben drauf. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie aber Tokyo Model Detective schafft es seine Pakete innerhalb von einer Woche quer um die Welt zu schicken. Ich habe insgesamt acht Tage auf mein Paket gewartet und musste weder Zoll noch Einfuhrumsatzsteuer zahlen.

Für alle noch einmal in Kurzform alles wichtige zum TIE Advanced x1 von Bandai.

Hersteller: BANDAI
Erscheinungsjahr: 2014
Maßstab: 1/72
Typ: Plastikmodell
Preis: 16 bis 30 Euro

Das Modell des TIE Advanced x1

Nach den wichtigsten Fakten und einem kurzem geschichtlichen Abriss kommen wir zum eigentlich Kernstück dieses Reviews – dem Modell selbst.

Packaging und Umfang

Geliefert wird der Bausatz in der Bandai typischen Verpackung. Einem Karton, ganz in schwarz gehalten mit einer echt coolen Illustration, die Vader’s TIE Advanced x1 während der Schlacht um Yavin zeigt. Da muss man sofort an den Kampf im Graben des ersten Todesstern denken. Also von mir gibt es erst einmal ein dickes Like für dieses grandiose Packaging.

Das Packaging von Bandai’s TIE Advanced x1

Die insgesamt fünf Gießäste, auch Sprues genannt, sind typisch japanisch in einzelne Klarsichttüten verpackt und dadurch perfekt geschützt. Die Gießäste sind dabei in den jeweils passenden Farben gehalten. Ermöglicht wird dies durch das sogenannte Multicolor Molding die es es erlaubt bis zu vier unterschiedliche Farbtöne innerhalb einer Gussform zu spritzen. Dabei handelt es sich um eine von Bandai entwickelte und exklusive Technik, die mich immer wieder erstaunt.

Neben den fünf Gießästen liegen außerdem noch Decals, Aufkleber und eine farbige Anleitung bei.

Die verschiedenen Gießäste vom Bandai TIE Advanced x1 Modellbausatz

Sprue A1

Hier sind alle wichtigen Rumpfbauteile wie die Pilotenkanzel und die hinteren Tragflächen enthalten. Vor allem die Gravuren sind hier sehr schön ausgearbeitet.

Sprue A2

Der zweite in hellgrau gehaltene Gießast enthält neben den Teilen für das Cockpit auch Teile für den Maschinenbereich und weitere Hüllenteile.

Der Gießast für das Cockpit und den Antrieb vom Bandai TIE Advanced x1

Die Details im Cockpit sind dabei sehr schon ausgearbeitet und zeigen eindrucksvoll die hohe Qualität die Bandai hier an den Tag legt.

Detailaufnahme vom Bandai TIE Advanced x1

Sprue B

Der dritte Gießast hält neben den bereits erwähnten Multicolor Molding Teilen auch die Klarsichteile für die Kanzel und Einstiegsluke bereit. Hier kann man sich entscheiden ob man sein Modell mit oder ohne Verglasung bauen möchte.
Die Tragflächen von Bandai’s TIE Advanced x1

Sprue C

Der eigentliche Held des Bausatzes ist Darth Vader selbst. Dieser kommt in zwei Varianten – einmal sitzen, einmal stehend. Die Figuren weißen für den Maßstab 1/72 gute Details auf. Einzig die Hände der sitzenden Figur sind für meinen Geschmack dann doch etwas zu einfach gehalten.

Die Darth Vader Figur im Maßstab 1/72

Sprue SWB2

Wer sein Modell in Szene setzen will, kann dies dank der mitgelieferten Base tun. Diese stellt die Oberfläche des ersten Todesstern dar und verfügt über zahlreiche Oberflächendetails.

Die Base in Todesstern Optik die Bandai’s TIE Advanced x1 beiliegt

Sprue SWE1

Zu guter letzt gibt es noch einen Gießast in transparentem Neongrün der Laserfeuer darstellt. Finde ich eine gelungene Beigabe, die auch noch einmal den Play Faktor der Bandai Modelle unterstreicht.

Laserstrahlen für den Bandai TIE Advanced x1

Decals

Erfreulicherweise legt Bandai seinen Modellen immer gleich zwei verschiedene Arten Decals bei. Einmal die klassischen Naßschiebebilder und zusätzlich noch ganz normale Aufkleber, die insbesondere dem Modellbau Anfänger zu empfehlen sind.
Verschiedene Decals und Aufkleber für Bandai’s TIE Advanced x1

Instructions

Kommen wir auch schon zum Ende – die Anleitung. Diese weisst Bandai typisch farbige Illustrationen auf und ist komplett in japanisch gehalten.

Die Anleitung für Bandai’s TIE Advanced x1

Doch kein Grund zur Sorge, die Anleitung ist so gut illustriert und dementsprechend klar verständlich, dass es keine japanisch Kenntnisse erfordert.

Einzelne Schritte aus der Anleitung von Bandai’s TIE Advanced x1

Als Abschluss gibt es noch ein sehr schön aufbereitetes Color Chart, das bei der Bemalung hilft.

Ein Color Chart für die Bemalung des Bandai TIE Advanced x1

Fazit

Auf dem ersten Blick haben wir hier einen grandiosen Bausatz vor uns, der die von Bandai gewohnte hohe Qualität mit einem unschlagbar günstigen Preis kombiniert. Ich bin mir jetzt schon sicher, der Bausatz wird richtig Spaß machen und die überschaubare Anzahl Teile sollte das Bauen dazu noch beschleunigen.

Was denkt ihr über den Bausatz oder habt ihr ihn sogar schon auf der Werkbank gehabt? Schreibt es mir in die Kommentare, folgt mir bei Facebook und lasst euch doch mal in der Deutschen Bandai Gruppe auf Facebook blicken.