In-Boxed: Bandai Star Wars „Resistance X-Wing Fighter“ in 1/72

Wer mir auf Facebook folgt oder meinen letzten Wochenrückblick gelesen hat, der weiß, dass wieder einige Bandai Star Wars Modelle bei mir angekommen sind.

Den Anfang macht dabei der Resistance X-Wing in 1/72, den wir alle aus Star Wars: The Force Awakens kennen. Bestellt habe ich den Bausatz wie immer über Tokyo Model Detective und hat mich 2.300,00 Yen gekostet. Umgerechnet sind das 18,50 Euro.

Doch bevor ich euch den Resistance X-Wing im ausführlichen In-Boxed Review vorstelle, machen wir einen kleinen geschichtlichen Abstecher.

Incom T-70 X-Wing Starfighter

Der T-70 X-Wing Starfighter, wurde von Incom-FreiTek hergestellt und bevorzugt von der Neuen Republik und dem Widerstand im Kampf gegen die Erste Ordnung eingesetzt.

Der T-70 X-Wing in The Force Awakens

Mit zahlreichen technischen Neuerungen ausgestattet, galt der T-70 X-Wing als direkter Nachfolger des berühmten T-65 X-Wing der Rebellen-Allianz, der maßgeblich zum Sieg über das Imperium beitrug.

Dank eines gepanzerten Cockpits und einem starken Deflektorschild war der Pilot gut geschützt und konnte so auch intensiven Beschuss überleben. Mit einer schweren Bewaffnung aus vier Laserkanon, die sich an den Flügelspitzen befanden, konnte sich der X-Wing auch gegen stärkere Feindschiffe behaupten.

Durch ein zusätzliches, modular aufgebautes Waffensystem, war es außerdem möglich den X-Wing mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Geschützen, Raketen oder Protonentorpedos auszustatten. So konnte der X-Wing ideal auf die jeweilige Situation angepasst werden und entwickelte sich zu einem wahren Mehrzweckjäger.

Um den Piloten zu unterstützen befand sich direkt hinter dem Cockpit ein Astromechdroide, der für die verschiedenen Funk-, Leit- und Waffensysteme zuständig war. Außerdem konnte er in Notfällen kleinere Reparaturen ausführen.

Zu guter letzt verfügte der T-70 X-Wing über einen Hyperraumantrieb, mit dem längere Strecken binnen kürzester Zeit zurückgelegt werden konnte.

Resistance X-Wing im Überblick

Der hier vorgestellte Bausatz des Resistance X-Wing gehört zur Bandai Star Wars Vehicle Line die Fahrzeuge und Raumschiffe aus der Prequel-, Original und Sequel Trilogie umfasst.

Die Cover Illustration des Bandai Resistance X-Wing

Erschienen ist der Resistance X-Wing 2015 und aktuell nur über japanische Onlineshops, wie Tokoy Model Detective, verfügbar.

Für alle noch einmal in Kurzform alles wichtige zum Resistance X-Wing Fighter.

Hersteller: BANDAI
Erscheinungsjahr: 2015
Maßstab: 1/72
Typ: Plastikmodell
Preis: 20 bis 30 Euro

Das Modell des Resistance X-Wing

Nach den wichtigsten Fakten und einem kurzem geschichtlichen Abriss kommen wir zum eigentlich Kernstück dieses Reviews – dem Modell selbst.

Packaging und Umfang

Geliefert wird der Bausatz in der Bandai typischen Verpackung. Einem Karton, ganz in schwarz gehalten mit einer Illustration, die den X-Wing während Im Luftraum über Jakku zeigt. Allem Anschein nach handelt es sich dabei um Poe Dameron, der sich auf dem Weg zu Lor San Tekka befindet.

Die Box des Bandai Resistance X-Wing

Die vier Gießäste, auch Sprues genannt, sind jeweils in Klarsichttüten verpackt, die sie ideal vor Beschädigungen schützen.

Die einzelnen Sprues des Resistance X-Wing von Bandai

Neben den Sprues liegen auch noch die obligatorischen Decals und Aufkleber, sowie eine ausführliche Anleitung bei.

Sprue A

Der größte Sprue des Modells beinhaltet alle wichtigen Rumpfbauteile, ein Teil der Triebwerke, Figuren und Teile für das Cockpit.

Sprue A des Resistance X-Wing

Die Details an den Cockpit Teilen sind sauber ausgeführt und dem Original gut nachempfunden. Insgesamt ist es für den kleinen Maßstab 1/72 ordentlich ausgeführt. Dennoch finde ich es schade das Bandai hier nicht noch mehr rausgeholt hat. Da geht definitiv mehr.

Detail des X-Wing Cockpits

Die Figuren sind dafür grandios ausgearbeitet, insbesondere die stehende Variante. Ich freue mich jetzt schon auf die Bemalung.

Die Figuren von Poe Dameron

Auch toll, der kleine BB-8, der dem Resistance X-Wing beiliegt. In der Höhe misst er nicht einmal einen Zentimeter!

Detailansicht von BB-8

Sprue B

Hier befinden sich alle wichtigen Teile für die Flügel, Triebwerke und Laserkanonen.

Sprue B mit den Teilen für den X-Wing

Die Gravuren sind sehr schön ausgeführt und die Teile sind auf den Gießästen so angeordnet, dass später keine Rückstände vom abknipsen sichtbar sind.

Detailansicht der X-Wing Flügel

Sprue C

Ganz in Gun Metal gehalten befinden sich hier weitere Antriebsteile, die Landestützen und eine alternative Canopy die nur aus dem Rahmen besteht.

Spruce C für den Resistance X-Wing

Sprue SWB9

Zum Abschluss die Base, die jedem Bandai Bausatz beiliegt. Diese ist ganz in sandfarben gehalten und stellt die Oberfläche des Wüstenplaneten Jakku dar.

Die Jakku Base des Resistance X-Wing

Die Verarbeitung ist top und wir den Resistance X-Wing eine sichere Basis liefern. Dennoch wäre eine Starkiller Base Optik doch etwas lieber gewesen.

Decals

Dem Resistance X-Wing liegen zwei Arten von Decals bei. Einmal die klassischen, die mittels Wasser auf das Model aufgetragen werden und einfache Aufkleber, die vor allem für Anfänger gedacht sind.

Die Aufkleber für den Resistance X-Wing

Ich war doch etwas erstaunt wie viele es sind. So legt Bandai dem Bausatz nicht weniger als 90 (!) Decals bei. Zwar werden die meisten nur benötigt, wenn man auf eine Lackierung verzichtet, doch gibt es kleinere Markierungen die es anzubringen gilt.

Klassische Decals für den Resistance X-Wing

Instructions

Zu guter letzt – die Anleitung. Diese ist, da es sich um einen Bausatz aus 2015 handelt, komplett in japanisch gehalten.

Das Cover der X-Wing Instructions

Dank der teils farbigen Illustrationen stellt dies allerdings keine großen Probleme dar. Man wird Schritt für Schritt durch den Bausatz geführt und selbst Anfänger sollten hier keine Schwierigkeiten haben.

Übersicht alle X-Wing Sprues

Detail der Anleitung für den Resistance X-Wing

Besonders schön ist wieder die letzte Seite mit dem Color Chart gestaltet. Sie zeigt den Resistance X-Wing von jeder Seite mit allen Details und bildet eine super Vorlage für die Bemalung.

Color Chart für den Resistance X-Wing

Fazit

Zusammengefasst kann man sagen, der Resistance X-Wing ist ein feiner Bausatz, der den aus Star Wars: The Force Awakens bekannten T-70 X-Wing perfekt wiedergibt.

Schöne Gravuren, viele Details und tolle Figuren sprechen für sich. Die einzigen Kritikpunkte wären für mich das eher mager gestaltete Cockpit und die Base. Ist aber natürlich nur reine Geschmacksache. Wer noch ein schönes Modell sucht, wird mit dem Resistance X-Wing viel Freude haben.

Was denkt ihr über den Bausatz oder habt ihr ihn vielleicht schon gebaut? Teilt bitte eure Erfahrungen mit den anderen und schreibt mir einen Kommentar weiter unten, folgt mir bei Facebook und lasst euch doch mal in der Deutschen Bandai Gruppe auf Facebook blicken.


Florian

Florian

Konzeptioner und Consultant. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus