Han Solo: A Star Wars Story – Regisseure Lord und Miller gefeuert

Wow, was für eine Bombe! Gut ein Jahr vor offiziellen Release hat sich Lucasfilm von den Phil Lord und Christopher Miller getrennt. Beide agierten im Duo als Regisseure für den 2018 geplanten Han Solo: A Star Wars Story Spin-off Film. Grund für die Trennung seien Kreative Differenzen zwischen den beiden und Lucasfilm.

Statemens der Regisseure und Lucasfilm

Die Trennung erfolgt demnach genau vier Monate nachdem wir das erste Foto vom Cast zu Gesicht bekommen haben. Zu diesem Zeitpunkt begannen auch die Dreharbeiten, die sich in den vergangen Wochen und Monaten fortsetzten. Vor wenigen Stunden veröffentlichte Lucasfilm Präsident Kathleen Kennedy dann die, für alle sehr überraschende Nachricht, dass man sich getrennt hätte.

„Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmmacher, die einen unglaublichen Cast (…) aufgebaut haben, aber es ist klar geworden, dass wir unterschiedliche kreative Visionen für den Film hatten und wir haben uns entschieden, getrennte Wege zu gehen. Ein neuer Regisseur wird bald angekündigt.“

Kurz nach der offiziellen Pressemitteilung meldeten sich Lord und Miller mit einem offiziellem Statement zu Wort.

„Leider haben unsere Vision und unsere [Arbeitsweise] nicht zu denen unserer Partner bei dem Projekt gepasst. Wir sind eigentlich keine Freunde der Phrase ,kreative Differenzen‘, aber hier passt dieses Klischee. Wir sind sehr stolz auf die Weltklassearbeit des Casts und der Crew.“

Zwar sprechen beide Seiten von „kreativen Differenzen“, doch vor allem bei Phil Lord und Christoph Miller, kann man zwischen den Zeilen eine gewisse Verärgerung oder Verbitterung feststellen.

Trennung zwischen Lord, Miller und Lucasfilm absehbar?

Bevor Phil Lord und Chris Miller als Regisseure für Han Solo: A Star Wars Story im Juli 2015 vorgestellt wurden, gab es Gerüchte das man sich seitens Lucasfilm eine Zusammenarbeit mit Jon Favreau, Matthe Vaughn und Joss Whedon gewünscht hätte. Diese waren aber zu der Zeit mit anderen Projekten wie Batgirl, Kingsman: The Golden Circle oder Jungle Book 2 beschäftigt und standen nicht zur Verfügung. Demnach waren Phil Lord und Chris Miller von Anfang an nur „zweite Wahl“ und nicht die favorisierten Regisseure für Han Solo: A Star Wars Movie. Somit scheint die Zusammenarbeit von Anfang an von schlechten Vorzeichen überschattet gewesen zu sein.

Persönliche Differenzen am Set

Wie die Kollegen von Variety berichten, scheinen nicht nur kreative Differenzen sondern auch persönliche Probleme mit Kathleen Kennedy und Lawrence Kashdan zur Trennung geführt zu haben. Man sei weder mit ihrer art der Produktion noch mit dem Umgang mit der Crew einverstanden gewesen sein. Einem Insider nach, ging das Ganze aber noch einen Schritt weiter.

„Es war ein Aufeinanderprallen der Kulturen vom ersten Tag an. [Kathleen Kennedy] mochte nicht mal die Art und Weise, wie [Lord und Miller] ihre Socken zusammengelegt haben.“

Für mich klingt das wirklich nach dem sprichwörtlichen Clash of Cultures. Hier treffen einfach Generationen aufeinander, die in ihren Ansichten verschiedener nicht sein könnten. Darüber hinaus scheinen Phil Lord und Chris Miller auch nicht die einfachsten Charaktere zu sein.

So geht es jetzt weiter

Nach dem großen Schock, erstmal tief einatmen. Bis drei zählen. Ausatmen. Zwar sind beide gefeuert, doch sicher ist, der Film wird auf jeden Fall weiter produziert und für die nächsten Wochen sind schon Nachdrehs geplant. Lucasfilm ist unterdessen auf der Suche nach einem neuen Regisseur, der den Film zu Ende führt.

Im Gespräch befinden sich einige bekannte Regisseure wie etwa Ron Howard, Lawrence Kasdan und Joe Johnston. Alles keine unbekannten und wahre Größen aus dem Bereich. Vor allem Ron Howard könnte ich mir gut als Regisseur für Han Solo: A Star Wars Story vorstellen.

Natürlich gilt es eines zu bedenken, wer auch immer den Film als Regisseur begleiten wird, hat eine große Verantwortung. Denn im Zweifel werden Kritiker und Fans gleichermaßen hinterfragen wie der Film denn unter der Regie von Phil Lord und Chris Miller geworden wäre.

Der Film kommt jedenfalls, nach aktuellem Stand, ohne Verzögerung im Mai 2018 in die Kinos und ich bin schon sehr gespannt was uns mit Han Solo: A Star Wars Story erwartet.

Wie denkt ihr darüber? Gute Entscheidung sich von Phil Lord und Chris Miller zu trennen oder eher nicht? Schreibt mir einen Kommentar weiter unten, folgt mir bei Facebook und schaut doch mal bei Instagram vorbei.


Florian

Florian

Konzeptioner und Consultant. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus