Enthüllt – Erste Details über Leia Organa nach dem Tod von Carrie Fisher

Gute zehn Tage ist es jetzt her. Der Tag an dem Carrie Fisher, unsere Prinzessin Leia gestorben ist. Die Trauer ist nach wie vor groß doch gleichzeitig stellen sich Star Wars Fans weltweit die Frage, wie geht es nun weiter? Jetzt gibt es erste Details dazu.

General Organa mit zwei großen Auftritten

In den letzten Tagen gab es bereits eine Menge Gerüchte und Spekulationen wie es nach dem Tod von Carrie Fisher mit der Figur Leia Organa innerhalb der Star Wars Saga weitergehen soll.

Vor allem nachdem es hieß das sie nach ihrem relativ kurzen Auftritt in Episode VII Das Erwachen der Macht in der kommenden Episode VIII eine größere und in Episode IX eine der tragenden Rollen spielen würde. Man kann hier also von einer immensen Charakterentwicklung ausgehen, die J.J. Abrams ursprünglich für sie vorgesehen hat. Aktuellen Meldungen nach heißt es jetzt das ihre Szenen für Episode VIII abgedreht sind, doch wie werden diese in Episode IX fortgeführt?

Die neunte Episode von Star Wars befindet sich aktuell noch in der Pre-Preduction Phase und Colin Trevorrow, der nach J.J. Abrams und Rian Johnson für die letzte Episode der Force Awakens Trilogie als Regisseur verantwortlich ist, hat sein Drehbuch bereits abgeschlossen.

Indessen wird sich in der Woche um den 10. Januar rum Kathleen Kennedy, die Präsidentin von Lucasfilm mit Colin Trevorrow und weiteren Beratern zusammensetzen um darüber zu diskutieren wie es nach dem Tod von Carrie Fisher mit der Rolle der Leia Organa innerhalb der Star Wars Sage weitergehen wird.

In diesem Zusammenhang stellte sich ebenfalls heraus, dass Leia einen tragenden Part zweier Schlüsselszenen in Episode VIII und Episode IX spielt. Und wie es der Hollywood Reporter herausgefunden hat, haben es diese Szenen ganz schön in sich. Zum einen handelt es sich dabei um ein Wiedersehen mit ihrem verschollenen Zwillingsbruder Luke Skywalker und weiterhin um eine Konfrontation mit Kylo Ren – ihrem Sohn – der Han Solo in Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht getötet hat.

Ihr seht, zwei ganz entscheidende Momente. Nicht nur für die Geschichte der Saga selbst, sondern auch für uns Fans. Schließlich geht es hier um das Zusammentreffen von Mutter und Sohn sowie Bruder und Schwester. Ich würde diesen Szenen in etwa den gleichen emotionalen Stellenwert geben wie die Offenbarung Darth’s Vaders, dass er der Vater von Luke ist und als Luke gegenüber Leia verrät das sie Geschwister sind. Es geht hier um den Kern der Saga, um die Familie Skywalker.

Nach uns Das Erwachen der Macht schon den Traum einer Wiedervereinigung zwischen Han und Luke genommen hat, wäre es unglaublich traurig diese Szenen nicht zu sehen oder besser gesagt erleben zu können.

Lucasfilm und Disney haben noch etwas Zeit

Den größten Vorteil den Lucasfilm und Disney momentan haben ist der Faktor Zeit. Die kommende Episode ist für Dezember 2017 geplant und für Episode IX gibt es noch kein bestätigtes Datum, man geht aber bereits von Dezember 2019 aus. Die Dreharbeiten der neunten Episode sind für das Frühjahr 2018 angesetzt.

Die möglichen Lösungen die man bis dahin ausarbeiten kann, sind vielfältig und geben bereits jetzt einen hervorragenden Nährboden für Spekulationen.

Zum einen könnte man das Drehbuch der beiden Episoden noch einmal so abändern, das die Rolle der Leia Organa geringer ausfällt als ursprünglich geplant. Dies würde allerdings massive Schnitte an der 8. Episode und den Wegfall möglicher wichtiger Szenen bedeuten. Außerdem wäre es sehr schade wenn Carrie Fisher als Leia nur noch eine bessere Nebenfigur darstellt die in Episode 9 gänzlich wegfällt.

Man könnte aber auch auf eine mittels digitaler Technik generierte CGI-Leia zurückgreifen. Wie gut das funktioniert haben wir alle in Rogue One: A Star Wars Story am Beispiel von Tarkin und der jungen Leia Organa gesehen. Bei den aktuellen Sprüngen in der Technik kann man davon ausgehen das in Episode 9 das Ergebnis dieses Verfahrens noch einmal eine ganze Ecke besser aussehen würde.

Weiterhin besteht natürlich auch die Möglichkeit mit einer alternativen Schauspielerin zu arbeiten. So wurde bereits in den Harry Potter Filmen verfahren nachdem Richard Harris im Jahr 2002 verstarb. Dieser spielte in den ersten beiden Teilen Harry Potter und der Stein der Weisen und Harry Potter und die Kammer des Schreckens den Zauberer und Schulleiter Dumbledore. Ab dem dritten Teil wurde dieser von Michael Gambon verkörpert.

Zugegeben – im Vergleich nimmt Leia innerhalb der Star Wars Saga eine weitaus größere Rolle ein als Dumbledore in der Harry Potter Reihe, doch es wäre eine denkbare Lösung. Für Disney und Lucasfilm bestimmt vorstellbar, doch wie würden die Fans darauf reagieren?

Eine passende Lösung

Die nächsten Wochen werden spannend und ich frage mich jetzt schon zu welchem Entschluss man im Hause Disney kommen wird. Ich bin derweil optimistisch denn nach den diversen Nachdrehs zu Rogue One: A Star Wars Story und einer fast kompletten Überarbeitung des Drehbuchs von Das Erwachen der Macht, die J.J. Abrams seinerzeit vornahm, ist man bestens mit solchen Situationen vertraut und verfügt über die nötige Erfahrung.

Was denkt ihr wie es weitergeht und was wäre für euch die Beste Lösung? Schreibt es mir in die Kommentare und folgt mir bei Facebook.


Florian

Florian

Designer. Blogger. Sohn. Mein Herz schlägt für Star Wars, Videospiele, Action Toys und gutes Essen.


comments powered by Disqus